Vertraulichkeit und Datensegmentierung

i

Dieser Artikel ist Teil der Ressourcen von Effectory zum Thema Vertraulichkeit. Weitere Informationen zu unserem Engagement für die Vertraulichkeit der Antworten der Teilnehmenden und den Maßnahmen, die wir ergreifen, um dies zu gewährleisten, finden Sie in diesem Artikel .

 

Bei der Datensegmentierung werden Ihre Befragungsdaten anhand demografischer Variablen segmentiert, sodass Sie Unterschiede zwischen verschiedenen Gruppen (z.B. auf Basis von Geschlecht oder Alter) untersuchen können.  Um die Datensegmentierung im Reporting zu ermöglichen, folgt Effectory einem strukturierten Ansatz, der darauf abzielt, wertvolle Einblicke zu liefern und dabei dennoch die Vertraulichkeit zu wahren:

  • Mindestanzahl an Befragten: Zunächst behandeln wir Datensegmente als Gruppen von Befragten, auf die wir die 5/5-Regel anwenden. Das bedeutet, dass für jedes Segment mindestens fünf Mitarbeitende eingeladen werden müssen und fünf Mitarbeitende als Befragte:r reagieren müssen. Dieser Ansatz stellt sicher, dass die Daten ausreichend aggregiert sind, um den individuellen Datenschutz zu gewährleisten.
  • Gruppenstrukturen: Die Datensegmentierung wird nur auf der obersten Ebene der einladenden Struktur Ihrer Umfrage angewendet. Wenn Ihr Projekt mehrere Gruppenstrukturen verwendet, bieten zusätzliche Strukturen diese Einsicht nicht.
  • Fragen ohne Likert-Skala: Für Prozentsatzfragen und Multiple-Choice-Fragen werden keine Einblicke in die Datensegmentierung bereitgestellt, da sie Einblicke liefern, die das Risiko der individuellen Rückverfolgbarkeit erhöhen, wenn Datensegmente auf ihre Bewertungen angewendet werden. 
  • Antworten auf offene Fragen: Die Datensegmentierung wird nicht auf Antworten bei offenen Fragen angewendet.
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

We're sorry to hear that!

Please tell us why.
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.